„Für jede Idee gibt es eine Konstruktion“

Aktuelles aus unserem Unternehmen

 

Dr. Enseleit wurde vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft zum Senator berufen

BVMW_Urkunde Senator_GSE_Enseleit

Aufgrund der unternehmerischen Leistungen hat der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) den Geschäftsführer der GSE Herrn Dr. Enseleit in den Wirtschaftssenat berufen.

Der Wirtschaftssenat ist ein Gremium aus besonders erfolgreichen Unternehmern, die sich sowohl für ihre eigenen Unternehmensinteressen als auch für eine positive Entwicklung des Mittelstandes im Land einsetzen möchten. Weitere Information zum Bundesverband: www.bvmw.de

1. Preis beim Architektenwettbewerb für Neubau eines Laborgebäudes der Beuth Hochschule für Technik Berlin

Architektenwettbewerb Beuth Hochschule Neubau Laborgebäude Berlin

Architektenwettbewerb Beuth Hochschule Neubau Laborgebäude Berlin
Perspektiven: © Thomas Müller Ivan Reimann Architekten/ Perspektive: MISS3 s.r.o

Thomas Müller Ivan Reimann Architekten haben bei dem anonymen Realisierungswettbewerb für den Neubau der Wedding Advanced Laboratories (WAL) auf dem Campus der Beuth Hochschule in Berlin-Wedding den 1. Preis gewonnen und sich damit gegen 21 andere Büros durchgesetzt. Als Tragwerksplaner war die GSE mit Herrn Dr. Jorg Enseleit im Gewinnerteam vertreten.

Das neue Lehrgebäude soll die Labore für Biotechnologie, Lebensmitteltechnologie, Pharma- und Chemietechnik sowie Bioverfahrenstechnik unterbringen. Es sollen Flächen für rund 1.200 Studierende entstehen. Der Neubau ist die erste Maßnahme zur Aufwertung der Luxemburger Straße mit dem Ziel den Standort der Beuth Hochschule für Technik zu einem attraktiven Hochschulcampus zu entwickeln. Die Fertigstellung ist für Mitte 2022 geplant. Das Bauvorhaben wird durch das Land Berlin finanziert.

„Das neue Laborgebäude orientiert sich mit seinem zweigeschossigen Foyer zum Campusplatz und führt den Platzraum ins Innere des Gebäudes. Die umlaufenden Fassaden mit den weit auskragenden, plastisch geformten Gesimsen stärken die skulpturale Form des freistehenden, mehrfach geknickten Baukörpers, betonen seine Objekthaftigkeit und seine allseitige Orientierung. Die Materialität der Fassaden nimmt Bezug auf die bereits sanierten Bauten des Campus“ (Zitat: Thomas Müller Ivan Reimann Architekten).

Die GSE ganz sportlich beim Paddeln

Im kleinen Kollegenkreis sind Mitarbeiter zusammen mit Freunden der GSE vom 18. – 19. August wieder auf Paddeltour gegangen.

An einem noch etwas verregneten Freitagnachmittag startete der Ausflug mit Zelt und Picknick an der Marina Oderberg. Bei Sonnenschein ging es dann am Samstag von Altranft stromaufwärts 18 km die Wriezener Alte Oder entlang. Vorbei an Kreuzfahrtschiffen paddelte die Gruppe bis nach Oderberg, dabei ist auch der eine oder andere etwas unfreiwillig baden gegangen.